Beschwerdemanagement

Eine "mitarbeiterorientierte Einrichtung" zeigt Interesse an Kritik, an Anregungen und Beschwerden ihrer Mitarbeiter, also auch des ehrenamtlichen Personals, weil diese wichtige Hinweise zur Verbesserung des Betriebsklimas wie der Arbeitseffektivität liefern. Außerdem vermittelt sie den haupt- wie ehrenamtlichen Mitarbeitern das Gefühl, dass man sie ernst nimmt (→Motivation). Wenn Beschwerden nicht als lästiges Ärgernis, sondern als Feed-back-Instrument wahrgenommen werden, spricht man vom Beschwerdemanagement. Die Einrichtung ermuntert ihre haupt- wie ehrenamtlichen Mitarbeiter zur Abgabe von Anregungen wie Kritik und stellt hierfür Instrumente und Kommunikationswege (z.B. Kritikbuch, Kummerkasten, Beschwerde-Hotline, Mitarbeiterbefragungen, Teamsitzungen, Supervision etc.) zur Verfügung. Beschwerden werden ernst genommen und bei Berechtigung durch Ausgleichsmaßnahmen wieder gut gemacht; die Ursachen für Beschwerden werden abgestellt oder beseitigt.

 

zurück zur Übersicht