Veranstaltung

Online-Seminar: Blickwechsel – Antisemitismusprävention im Ehrenamt

07. März 2022, 17:30 - 19 Uhr und 14. März 2022, 17:30 - 19:30 Uhr (zweiteilig)
Online über Zoom

Lange Zeit wurde Antisemitismus in Deutschland als ein historisches Phänomen betrachtet. Der Anstieg antisemitisch motivierter Gewalt und die (wieder) zunehmende Verbreitung von Ressentiments nicht zuletzt während der Corona-Pandemie zeigen jedoch seine Aktualität. Dabei tritt Antisemitismus in alter Form genauso auf wie in neu konstruierten Bezügen, ist aus allen politischen Lagern und gesellschaftlichen Sphären zu vernehmen und entzieht sich allzu oft rationaler Gegenargumentation. Wie dem entgegen?

Ziel und Nutzen:
Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (RIAS Bayern) und das LBE setzen auf einen breiten Ansatz: der erste Teil des Online-Seminars stärkt das Bewusstsein für gesellschaftlich verankerte judenfeindliche Stereotypen und ihre Verwendung in aktuellen Formen von Antisemitismus.
Im zweiten Teil wird im Gespräch mit Jüdinnen und Juden die persönliche Begegnung gefördert und der Blick auf die Vielfalt von jüdischen Leben und Alltag in Bayern gelenkt.

Bitte beachten Sie, dass der zweite Teil bis 19:30 Uhr geht.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Zielgruppe: Verantwortliche des Vereinslebens und weiterer Organisationen des Bürgerschaftlichen Engagements - Ehrenamtliche und Interessierte in Bayern

Teilnahmegebühr: kostenfrei

Referent(en): Stephan Schwieren und Christian Schirmer

Kontakt

Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.
Sandstr. 1
90443 Nürnberg
tel 0911 810129-19
schwieren@lbe-bayern.de 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

zurück zur Übersicht