Ein soziales Bildungsjahr für junge Menschen.

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen die Chance, etwas für sich und andere zu tun. Dazu müssen sie die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und dürfen nicht älter als 26 Jahre sein. Ein FSJ dauert in der Regel 12 Monate und kann auch im Ausland geleistet werden. Es sieht eine ganztägige, überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen vor. Mögliche Einsatzfelder sind die Arbeit mit älteren oder kranken Menschen, Menschen mit Behinderung, mit Kindern und Jugendlichen, Sport, Kultur und Denkmalpflege.

Allgemeine Informationen

Das Freiwillige Soziale Jahr – ein Gewinn!

Im FSJ können die jugendlichen Freiwilligen Einblick in die Vielfalt sozialer Berufe erhalten und durch ihren Einsatz viele Erfahrungen sammeln. Sie übernehmen Verantwortung und lernen gesellschaftliche, soziale und interkulturelle Zusammenhänge kennen. Zudem haben sie im FSJ Anspruch auf pädagogische Begleitung. In der Regel dauert das FSJ 12 Monate, die Mindestdauer beträgt sechs Monate. Es kann auf 18 Monate verlängert werden, in Ausnahmefällen - mit besonderem pädagogischen Konzept - sogar auf bis zu 24 Monate.

Häufig gestellte Fragen

Wer kann ein FSJ machen?
Für das FSJ gibt es kein Mindestalter – die Vollzeitschulpflicht muss erfüllt sein, und die Altersobergrenze ist 26 Jahre.

Wo kann ich mich für ein FSJ bewerben?
Direkt bei einem anerkannten Träger. Diese sind auch für das Bewerbungsverfahren zuständig und informieren über die verschiedenen Einsatzbereiche.

Wie kann ich eine freie Einsatzstelle für das FSJ finden?
Áuf der Website www.freiwillig.bayern.de oder direkt bei einem Träger.

Beginnt ein FSJ immer im September des Jahres?
Das FSJ beginnt in der Regel im September. Eine frühzeitige Bewerbung lohnt sich immer! Die Bewerbungsfristen sind nicht bei allen Trägern gleich – Bewerbungsbeginn für September ist Frühjahr des laufenden Jahres.

Dauert ein FSJ immer 12 Monate?
Fast immer bieten die Träger das FSJ für ein Jahr an. Grundsätzlich besteht jedoch die Möglichkeit, es für mindestens sechs Monate, max. 18 Monate, mit besonderem pädagogischen Konzept sogar für 24 Monate zu leisten.

Bekomme ich Geld für meine Tätigkeit im FSJ?
In der Regel gibt es Taschengeld – Unterkunft und Verpflegung können gestellt bzw. die entsprechenden Kosten dafür erstattet werden. Bis zum Alter von 25 Jahren bleibt der Anspruch auf Kindergeld mit allen daran geknüpften Folgeleistungen bestehen.

Wie bin ich im FSJ versichert?
Für Freiwillige im FSJ werden von Trägern bzw. Einsatzstellen die Beiträge für Kranken-, Pflege-, Arbeitslosen-, Renten- und Unfallversicherung übernommen.

Bekomme ich im FSJ Urlaub?
Ja, mindestens 24 Tage im Jahr, Minderjährige haben gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz Anspruch auf zusätzliche Urlaubstage.

Was bedeutet pädagogische Begleitung im FSJ?
Zuständig für die Durchführung der Begleitung sind die Träger: Die Freiwilligen werden individuell betreut und haben bei einem zwölfmonatigen FSJ Anspruch auf mindestens 25 Seminartage, die sie auch mitgestalten können. Die Teilnahme daran ist verpflichtend.

Kann ich auch ein FSJ absolvieren, wenn ich keine deutsche Staatsbürgerschaft habe?
Ja: Voraussetzung ist eine Aufenthaltsgenehmigung, die auch zur Teilnahme an einem FSJ erteilt werden kann. Eine Arbeitserlaubnis ist nicht erforderlich, es darf jedoch kein Arbeitsverbot bestehen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich, Kontakt mit der zuständigen Ausländerbehörde aufzunehmen.

Wo finde ich weitere Informationen zum FSJ?

Zuständig für das FSJ in Bayern ist das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, Auskünfte: tel 089 1261-1351 und Broschüre „Das Freiwillige Soziale Jahr in Bayern" (pdf-Datei).

Beantwortung von Anfragen und allgemeine Beratung von Interessierten, Trägern, Kommunen:
Servicestelle Jugendfreiwilligendienste beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)
tel 0221 3673-0
jfd-servicestelle@bafza.bund.de

FSJ Sozialer Bereich

Eine Tätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen, die Arbeit mit älteren oder kranken Menschen, Menschen mit Behinderung, mit Kindern und Jugendlichen eröffnet Raum für persönliches Wachstum, erweitert soziale Kompetenzen und verändert die Sicht auf die eigenen Lebensumstände. Nahezu alle anerkannten Träger des FSJ bieten eine große Auswahl an Einsatzstellen mit vielfältigen Aufgaben im pflegerischen und pädagogischen Bereich, in stationären Einrichtungen und ambulanten Diensten.

Zuständig für das FSJ in Bayern ist das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.
Auskünfte: tel 089 1261-1351, und  Broschüre „Das Freiwillige Soziale Jahr in Bayern" (pdf-Datei).

FSJ Kultur

Das FSJ Kultur fördert kulturinteressierte junge Menschen nachhaltig bei der Suche nach Perspektiven und beruflicher Orientierung. Das Spektrum der Einsatzfelder deckt den gesamten Kulturbereich ab, von Organisation und Öffentlichkeitsarbeit in Kulturprojekten über pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bis zu künstlerisch-kreativen Aktivitäten. Zuständig für die Betreuung des FSJ Kultur in Bayern ist die Bundesarbeitsgemeinschaft Spielmobile.

FJD - Freiwilliges Jahr Denkmalpflege

Das FJD bietet Gelegenheit, sich mit der Denkmalpflege auf theoretischer wie auch praktischer Ebene zu beschäftigen und sich im Berufsleben zu orientieren. In den Einsatzstellen - von Handwerksbetrieben über Architektur- und Planungsbüros bis zu Denkmalschutzbehörden - ist handwerkliches Geschick ebenso gefragt wie das Interesse an Geschichte und Kultur. Nähere Informationen unter www.ijgd.de.

FSJ im Sport

Das FSJ im Sport bietet die Möglichkeit, sich in den Bereichen Bewegung, Spiel und Sport für Kinder und Jugendliche zu engagieren: zum Beispiel bei der Gestaltung und Durchführung von Trainingseinheiten, der Wettkampfbetreuung, bei Trainingslagern, einem sportlichen Zusatzangebot in Schulen und Kindergärten, oder auch bei Verwaltungstätigkeiten in einer Geschäftsstelle. Zuständig für das FSJ im Sport ist in Bayern die Bayerische Sportjugend.

FSJ im Ausland

Ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland? Klingt verlockend! Die Nachfrage nach Plätzen für ein FSJ im Ausland ist entsprechend groß. Bewerben Sie sich daher frühzeitig! Für das FSJ im Ausland gibt es die gleichen Leistungen wie im Inland, allerdings werden oft Finanzierungsbeiträge erhoben. Es kann für höchstens 12 Monate geleistet werden. Die damit verbundenen Bildungstage finden in der Regel im Vorfeld und Nachgang des Aufenthalts statt.

In Bayern gibt es derzeit einen Träger für das FSJ im Ausland:
Internationaler Bund

Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland

Kopernikusstr. 7/9

90459 Nürnberg

tel 0911 9453630

fsj-nuernberg@internationaler-bund.de

Rechtsgrundlagen

Rahmenbedingungen: Gesetz zur Förderung der Jugendfreiwilligendienste 

Landesregelungen (Links zu pdf-Dateien)

Informationen für Einsatzstellen

Wie wird man Einsatzstelle?

Einrichtungen in Bayern, die Freiwillige im FSJ beschäftigen wollen, müssen die Voraussetzungen für die Durchführung eines FSJ erfüllen und mit einem in Bayern zugelassenen Träger eine entsprechende Vereinbarung schließen. Detaillierte Informationen dazu, insbesondere welche Kosten auf die Einsatzstelle zukommen, sind bei den Trägern erhältlich.

Das FSJ ist ein soziales Bildungsjahr für junge Menschen. Um Einsatzstelle werden zu können, müssen deshalb bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Angebot eines Arbeitsbereichs, in dem Freiwillige unter Berücksichtigung des Alters, der Eignung und des besonderen Interesses praktisch (pflegerisch, erzieherisch oder hauswirtschaftlich) eingesetzt werden können. Der Einsatz darf nur Hilfstätigkeiten umfassen,
  • Bereitstellung einer fachlichen Einarbeitung und Anleitung der Freiwilligen sowie einer Ansprechperson für die Dauer des gesamten FSJ
  • Beachtung der Arbeitsschutz- bzw. Jugendschutzbestimmungen
  • Freistellung  der Freiwilligen für 25 Bildungstage (Seminartage)
  • Gewährung von vertraglich vereinbarten Urlaubstagen
  • Beteiligung an den Kosten der Freiwilligen
  • gute Zusammenarbeit mit dem FSJ-Träger.

Auch wenn Freiwillige keine Fachkraft ersetzen können, bietet ihre Beschäftigung im FSJ großen Nutzen. Die Einsatzstellen profitieren direkt von der engagierten Unterstützung der Freiwilligen:

  • Nach entsprechender Einarbeitung können Freiwillige selbständig Aufgaben übernehmen und durch ihre Mithilfe hauptamtliches Personal entlasten.
  • Patienten, Bewohner, Betreute haben weitere Ansprechpartner für ihre Bedürfnisse.
  • Mit jedem neuen Projektjahr bringen junge Menschen durch ihre Unvoreingenommenheit und ihre Ideen frischen Wind in die Teams und tragen zu positiven Veränderungen bei.
  • Die sozialen Einrichtungen können Nachwuchskräfte für ihre Aufgabe interessieren, jungen Menschen wird das Selbstverständnis sozialer Arbeit vermittelt.
  • Die Durchführung des FSJ geht Hand in Hand mit dem Träger. Interessierte Einsatzstellen können sich an die für das FSJ zugelassenen Träger ihres Vertrauens wenden.
Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Logo: Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Interessiert?

Derzeit leisten über 4.000 junge Menschen ein FSJ bei einem bayerischen Träger. Ausführliche Informationen und freie Stellen finden Sie unter www.freiwillig.bayern.de

FSJ-Träger in Bayern

Ein FSJ kann übrigens nur über einen zugelassenen Träger geleistet werden. Das Bewerbungsverfahren läuft ab Frühjahr für den nächsten September. Liste der bayerischen Träger